SQR gewinnt Prozess vor dem Verwaltungsgericht: Auswahlentscheidung des Landesamtes für Geoinformation bestätigt!

31. Juli 2013

Im Öffentlichen Dienstrecht haben Entscheidungen der Behörden über die Einstellung und Versetzung von Mitarbeitern anhand nachweisbarer, objektiver Kriterien zu erfolgen. Ausgewählt werden muss immer diejenige Person, die für die Besetzung der Position am besten geeignet ist. Anders als bei der Besetzung von Stellen durch private Arbeitgeber – die lediglich ihre Stellenauswahl in diskriminierungsfreier Form treffen müssen – sind daher vor den Verwaltungsgerichten häufig so genannte Konkurrentenklagen anhängig.

SQR Rechtsanwälte vertrat in einem Fall vor dem Verwaltungsgericht Braunschweig die erfolgreiche und beigeladene Bewerberin, welche für die streitige Position (eine Beförderungsstelle) nach der Entscheidung des Landesamtes für Geoinformation zu Recht vorgesehen war. Ein unterlegener Konkurrent um die Beförderungsstelle verwies in seiner Klage im Wesentlichen auf den seitens des Landesamtes seiner Ansicht nach unklar formulierten Auswahlvermerk. Das Verwaltungsgericht ist nun der Argumentation auch von SQR gefolgt und hat die Rechtmäßigkeit der Auswahlentscheidung bestätigt. Wir konnten erfolgreich darlegen, dass Eignung, Leistung und Befähigung klar für die erfolgreiche Bewerberin sprachen. 

SQR schließt damit ein weiteres Verfahren im Zusammenhang mit Konkurrentenklagen erfolgreich ab.

 

Ansprechpartner: Dr. Florian Israel
Durchwahl: 0531-310 7 3112

Zurück